Stock Picks: Investment in Europa, Edelmetalle & Emerging Markets

Wenn Sie Ihr Geld in Aktien anlegen, dann können Sie dabei auf verschiedene Anlagestrategien zurückgreifen. Stock Picks stellen eine Möglichkeit dafür dar. Das beinhaltet den Kauf einzelner Wertpapiere, die Sie nach ganz bestimmten Kriterien auswählen.

Aktien: Eine gewinnbringende Form der Vermögensbildung

Eine sehr wichtige Lebensentscheidung besteht darin, auf welche Weise man sein Geld anlegt. Der Wohlstand ist in Deutschland im Moment sehr hoch und die Arbeitslosigkeit ist niedrig. Daher haben viele Menschen die Möglichkeit, etwas Geld anzulegen. Das bietet nicht nur die Möglichkeit, das Vermögen zu vermehren.

Das spielt auch für die Altersvorsorge eine wichtige Rolle. Da die Zahlungen durch die Rentenkasse nicht mehr ausreichen, um den Lebensstandard auch nach dem Ausscheiden aus dem Berufsleben aufrechtzuerhalten, wird es immer wichtiger, selbst vorzusorgen. Eine sehr gewinnbringende Möglichkeit besteht darin, das Geld in Aktien anzulegen.

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick darüber, wie sich der Dax in den letzten Jahren entwickelt hat:

Die Entwicklung des DAX
1990 1.398,23
1995 2.253,88
2000 6.433,61
2005 5.408,26
2010 6.914,19
2015 10.743,00
2016 11.481,10
2017 12.917,60

Dieser Index umfasst zwar nur die wichtigsten deutschen Aktien, doch gibt er einen guten Überblick darüber, wie die allgemeine Entwicklung auf dem Aktienmarkt aussieht. Dabei ist zu beobachten, dass es gegen Ende der 90er Jahre zu einem enormen Anstieg kam, der bis Anfang des neuen Jahrtausends anhielt. Danach kam es jedoch zu einer deutlichen Krise, die zu einem Rückgang des Werts führte. Allerdings konnte sich der Aktienmarkt schnell erholen.

Bereits um das Jahr 2010 konnte der DAX den Wert, den er vor der Krise hatte, wieder einstellen. In den folgenden Jahren kam es zu einem weiteren großen Anstieg. Der Aktienkurs unterliegt dabei immer einigen Schwankungen. Wenn man die Aktien gerade dann kauft, wenn der Abwärtstrend einsetzt und sie wieder verkaufen will, bevor ein erneuter Aufwärtstrend beginnt, dann kann das zu Verlusten führen.

Wenn man den gesamten Zeitraum betrachtet, ist die Entwicklung jedoch ausgesprochen positiv. Das wird deutlich, wenn man den aktuellen Wert zum Jahresabschluss 2017 mit dem Wert aus dem Jahr 1990 vergleicht. Dann fällt auf, dass dieser beinahe zehn Mal so groß ist. Daraus wird ersichtlich, wie stark der Kurs in diesem Zeitraum angestiegen ist.

Eine gewöhnliche Spareinlage erreicht nicht einmal annähernd diese Rendite – selbst wenn man den Zinseszins miteinbezieht. Es kommt hinzu, dass bei Aktien nicht nur Kursgewinne möglich sind. Hinzu kommen Dividendenzahlungen, von denen der Besitzer ebenfalls profitiert. In der Summe stellt der Kauf von Aktien daher eine sehr lohnenswerte Form der Geldanlage dar – insbesondere wenn man auf der Suche nach einer langfristigen Anlageform ist.

Der Aktienkurs unterliegt dabei immer einigen Schwankungen. Wenn man die Aktien gerade dann kauft, wenn der Abwärtstrend einsetzt und sie wieder verkaufen will, bevor ein erneuter Aufwärtstrend beginnt, dann kann das zu Verlusten führen.

Der Aktienkurs unterliegt dabei immer einigen Schwankungen. Wenn man die Aktien gerade dann kauft, wenn der Abwärtstrend einsetzt und sie wieder verkaufen will, bevor ein erneuter Aufwärtstrend beginnt, dann kann das zu Verlusten führen.(#01)

Aktienkauf spielt beim Vermögensaufbau in Deutschland nur eine geringe Rolle

Trotz der ausgesprochen günstigen Entwicklung des Aktienmarkts spielen Wertpapiere beim Vermögensaufbau der Deutschen nur eine untergeordnete Rolle. Andere Anlageformen wie Versicherungs- und Pensionskassen oder klassische Spareinlagen sind deutlich beliebter.

Das zeigt die folgende Tabelle:

Die Bedeutung unterschiedlicher Anlageformen in Deutschland
Versicherungs- und Pensionskassen 38,4 %
Spar-, Sicht- und Termineinlagen 36,4 %
Investmentfonds 9,3 %
Aktien 6,7 %
Bargeld 3 %
Schuldverschreibungen 2,3 %
Sonstige 3,9 %

Aktien machen nur 6,7 Prozent des Geldvermögens in den deutschen Haushalten aus – obwohl sie eine ausgesprochen gute Rendite bieten. Spareinlagen oder Versicherungsprodukte sind hingegen deutlich beliebter, obwohl sie im Durchschnitt nicht einmal annähernd den gleichen Gewinn bringen wie eine Investition in Aktien. Die Gründe hierfür sind ausgesprochen vielfältig.

Eine wichtige Rolle spielt es dabei, dass Aktien nach wie vor als unsicher gelten. Obwohl die langfristige Entwicklung stets sehr positiv ist, haben die Anleger Angst vor Verlusten. Aus diesem Grund ziehen sie Angebote mit höherer Sicherheit vor – selbst wenn diese nur eine geringe Rendite bieten. Der Faktor Sicherheit spielt insbesondere bei der Altersvorsorge für die Anleger eine zentrale Rolle.

Zahl der Aktionäre: Schwankend, aber mit steigender Tendenz

Die Bedeutung der Aktien als Anlageform für die breite Bevölkerung ist relativ gering. Das zeigt die Zahl der Aktionäre in Deutschland:

Die Zahl der Aktionäre in Deutschland (in Tausend)
1996 3.754
1998 4.515
2000 6.211
2002 5.000
2004 4.605
2006 4.240
2008 3.553
2010 3.654
2012 4.532
2014 4.143
2016 4.376
2017 4.918

Mitte der 90er Jahre gab es nicht einmal 4 Millionen Aktienbesitzer in Deutschland. In den darauffolgenden Jahren stieg die Zahl durch den enormen Aktien-Boom zwar deutlich an. Nach dem Platzen der Blase kam es jedoch zu einer enormen Rückentwicklung. Im Jahre 2010 gab es weniger Aktionäre als Mitte der 90er Jahre. Doch war auch das nur ein kurzfristiges Phänomen. Mittlerweile sind die Werte wieder deutlich angestiegen, sodass über den gesamten Betrachtungszeitraum hinweg eine positive Tendenz zu erkennen ist – auch wenn diese großen Schwankungen unterliegt.

Die Bedeutung der Aktien als Anlageform für die breite Bevölkerung ist relativ gering. Das zeigt die Zahl der Aktionäre in Deutschland.

Die Bedeutung der Aktien als Anlageform für die breite Bevölkerung ist relativ gering. Das zeigt die Zahl der Aktionäre in Deutschland. (#02)

Mögliche Anlagestrategien: Stock Picks oder Portfolioinvestitionen

Wenn Sie Ihr Geld in Aktien investieren möchten, dann müssen Sie sich eine passende Anlagestrategie überlegen. Eine beliebte Möglichkeit besteht darin, Anteile an einem Fonds zu kaufen. Dabei wählen erfahrene Manager die Aktien aus, die der Fonds enthält und sorgen auf diese Weise für möglichst hohe Gewinne.

Allerdings müssen Sie dabei beachten, dass die Fondsmanager und andere Angestellte hohe Gehälter beziehen. Dafür müssen Sie durch das Bezahlen der Fondsgebühren aufkommen. Das reduziert die Gewinnaussichten. Daher ist es sinnvoll, sich selbst um die Aktien zu kümmern. Wenn Sie Ihre Investitionen selbst planen, erhalten Sie den gesamten Gewinn ausbezahlt.

Dabei können Sie verschiedene Strategien verfolgen. Eine Möglichkeit besteht darin, eine Portfolioinvestition durchzuführen. Das bedeutet, dass sie von allen Aktien einer bestimmten Gruppe – beispielsweise von allen DAX-Aktien – Anteile mit dem gleichen Wert kaufen. Ihr Vermögen entwickelt sich dann genau gleich wie der entsprechende Index.

Das Portfolio eignet sich insbesondere dann, wenn Sie Wert auf ein sicheres Investment legen. Die breite Streuung reduziert das Risiko. Alternativ zum Portfolio können Sie jedoch auch Stock Picks als Anlageform wählen. Das bedeutet, dass Sie nicht von allen angebotenen Aktien die gleichen Anteile kaufen. Anstatt dessen wählen Sie einzelne Wertpapiere aus, bei denen Ihnen die Gewinnaussichten besonders gut erscheinen. Stock Picks bedeutet, dass Sie gezielt in einzelne Unternehmen investieren.

Die Manager wählen hierbei fast immer einzelne Werte aus, die ihnen besonders gewinnbringend erscheinen. Durch diese Taktik erzielen sie in der Regel einen höheren Gewinn, als wenn sie auf alle im Index vertretenen Aktien setzen.

Die Manager wählen hierbei fast immer einzelne Werte aus, die ihnen besonders gewinnbringend erscheinen. Durch diese Taktik erzielen sie in der Regel einen höheren Gewinn, als wenn sie auf alle im Index vertretenen Aktien setzen. (#03)

Stock Picks vereinen erhöhtes Risiko und gute Gewinnaussichten

Wenn Sie Stock Picks als Anlageform für Ihr Investment wählen, müssen Sie beachten, dass dadurch das Risiko deutlich ansteigt. Wenn ein einzelnes Unternehmen schlechte Wirtschaftsdaten vorlegt, dann kann dessen Kurs empfindlich sinken. Sollte es Konkurs anmelden, droht sogar ein Totalverlust. Wenn Sie sich für Stock Picks als Anlageform entschieden haben und dafür eine Aktie mit negativer Entwicklung ausgewählt haben, dann verlieren Sie viel Geld. Das kann natürlich auch bei einer Portfolioinvestition vorkommen.

Da Sie hierbei jedoch Anteile an mehreren Unternehmen halten, können die Gewinne der übrigen Aktien den Verlust bei einem einzelnen Wert meistens ausgleichen. Das wird als Risikostreuung bezeichnet. Wenn Sie im Rahmen von Stock Picks jedoch einen einzelnen Wert kaufen, besteht dabei keine Risikostreuung. Dennoch gilt diese Anlagestrategie als sehr gewinnbringend. Das sieht man bereits daran, dass fast alle Fondsmanager auf Stock Picks setzen. Portfolioinvestitionen sind dabei relativ selten.

Die Manager wählen hierbei fast immer einzelne Werte aus, die ihnen besonders gewinnbringend erscheinen. Durch diese Taktik erzielen sie in der Regel einen höheren Gewinn, als wenn sie auf alle im Index vertretenen Aktien setzen.

Emerging Market, Rohstoffe und weitere Möglichkeiten für Stock Picks

Wenn Sie sich für Stock Picks entscheiden, sind Sie bei Ihrer Anlage nicht nur auf DAX-Aktien beschränkt. Selbstverständlich können Sie auch die Aktien kleinerer deutscher Unternehmen kaufen, die in diesem Index nicht vertreten sind. Außerdem sind internationale Investitionen möglich. Aktien aus anderen europäischen Ländern bieten ebenfalls gute Gewinnaussichten.

Wenn Sie das Risiko nicht scheuen, können Sie auch ein Investment in einem Emerging Market durchführen. Dabei sind häufig besonders hohe Gewinne möglich. Darüber hinaus können Sie auch Edelmetalle und andere Rohstoffe in Ihr Depot aufnehmen.

Darüber hinaus können Sie auch Edelmetalle und andere Rohstoffe in Ihr Depot aufnehmen.

Darüber hinaus können Sie auch Edelmetalle und andere Rohstoffe in Ihr Depot aufnehmen. (#04)

Stock Picks: Nur für erfahrene Anleger zu empfehlen

Die Möglichkeiten für Stock Picks sind ausgesprochen vielfältig. Allerdings ist es wichtig, sich dabei intensiv mit der entsprechenden Aktie auseinanderzusetzen. Beispielsweise ist es empfehlenswert, deren Kursentwicklung genau zu analysieren. Daraus wird häufig bereits ersichtlich, wie die weitere Entwicklung aussehen könnte. Darüber hinaus ist es hilfreich, konkrete Informationen über das Unternehmen einzuholen. Wenn Sie genau wissen, welche Produkte dieses herstellt, über welche Fertigungsanlagen es verfügt und ob es im Moment Probleme beim Herstellungsprozess gibt, kann das die Entscheidung erleichtern.

Diese Informationen einzuholen, kann jedoch viel Zeit in Anspruch nehmen. Das sollten Sie bei Stock Picks unbedingt berücksichtigen. Darüber hinaus ist es sinnvoll, auch bei dieser Anlageform auf eine gewisse Risikostreuung zu achten. Wenn Sie nicht nur die Aktien eines einzelnen Unternehmens kaufen, sondern das Kapital auf fünf oder sechs Werte verteilen, dann sinkt das Risiko für einen Totalverlust bereits erheblich.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: pathdoc -#01: Matej Kastelic _-#02: Rawpixel.com  -#03: Gorodenkoff -#04: Fotograf

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply