Publikumsfonds: über 80% weniger Nettoabsatz

Die Investoren kehrten den Publikumsfonds den Rücken. Zumindest im zweiten Quartal 2018 und in den beiden Quartalen davor. Die von den Fondsgesellschaften verwalteten Vermögen ( Assets under management ) stiegen zwar nochmals um 4,4 Prozent und erreichten ein Gesamtvolumen der AUM von 45 Billionen Euro, doch ging der Kapitalzufluss insgesamt zurück. Die Mittelzuflüsse an die Publikumsfonds entwickelten sich in Europa stark rückläufig. Um über 80 Prozent sanken die Nettoabsätze der Publikumsfonds.

Publikumsfonds schwächeln im dritten Quartal in Folge

Der Rückgang der Nettoabsätze und somit des Kapitalzuflusses hält bereits seit drei Quartalen an. So stark wie vom ersten zum zweiten Quartal 2018 allerdings sank der Nettoabsatz im ganzen letzten Jahr nicht. Das Absinken des Zuflusses an Kapital zeigt auch die nachstehende Infografik sehr deutlich: Investoren lenken ihren Fokus auf andere Assetklassen.

Infografik: Nettoabsatz-Publikumsfonds weiltweit für den Zeitraum 1. Quartal 2017 bis zum 2. Quartal 2018.

Infografik: Nettoabsatz-Publikumsfonds weiltweit für den Zeitraum 1. Quartal 2017 bis zum 2. Quartal 2018.

Marktbericht des Dachverbandd der europäischen Investmentfonds-Verbände EFAMA

Der EFAMA weist in seinem jüngst erschienenen Marktbericht – der auch Dachfonds, ETFs und Spezialfonds mit einbezieht – die Zahlen für die unterschiedlichen Regionen aus. Weltweit konnten Publikumsfonds von April bis Juni 190 Milliarden Euro Kapital einsammeln. Im Quartal zuvor lag das Volumen der Kapitalzuflüsse noch bei 502 Milliarden Euro. Damit sinkt das Volumen innerhalb eines Quartals weilweit um über sechzig Prozent. Das Absinken in den vorausgegangenen Quartalen war prozentual niedriger. Dennoch verringerten sich die Nettoabsätze der Publikumsfonds um etwa 100 Milliarden Euro pro Quartal.

Rückgang der Nettoabsätze in Europa um über 80%

Das zweite Quartal 2018 brachte auf einigen Finanzmärkten Veränderungen für die Publikumsfonds mit sich. In Europa reduzierten sich die Nettoabsätze der Fondsgesellschaften der Publikumsfonds von 223 Milliarden Euro im ersten Quartal 2018 auf ein geringes Volumen von 29 Milliarden Euro im Folgequartal. Dies entspricht einer Verminderung von über sechzig Prozent.

Anstieg in USA

Völlig gegenläufig zur Entwicklung in Europa zeigt sich der Finanzmarkt in USA. Dort erhalten die Publikumsfonds von den Investoren im zweiten Quartal 113 Milliarden Euro – 40 Prozent mehr als noch im ersten Quartal mit nur 81 Milliarden Euro. Doch diese Aufwärtsbewegung kann das Absinken der Nettoabsätze in den übrigen Regionen nicht ausgleichen.

Das dritte Quartal: Ausblick in 2018

Wie werden sich die Publikumsfonds entwickeln? Kommt es zu einer weiteren Verschlechterung der Nettoabsätze, bis hin zu einem Nettoabfluss an Kapital? Oder zeigt es sich, dass das zweite Quartal 2018 doch nur ein Ausreißer war? Wir blicken schon jetzt gespannt auf den Marktbericht des EFAMA für das dritte Quartal 2018.

Wie man der Infografik oben entnehmen kann, unterliegen die Nettoabsätze in Kanada und Japan unter Jahr großen Schwankungen. Insofern wäre es nicht auszuschließen, dass auch Europa einmal von einer solchen Schwankung ergriffen wurde. Auch ist es so, dass totgeglaubte Assetklassen durchaus eine Renaissance erleben können, wie etwa die festverzinslichen Wertpapiere.


Bildnachweis: © shutterstock – Titelbild Manuchi, Infografik schwarzer.de

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply