Banken in Deutschland: Ranking für 2019

Fintechs und Banken in Deutschland sind derzeit immer wieder für eine Überraschung gut. Kein Geschäftsbereich der Kreditinstitute, der nicht urplötzlich von einem schlanken StartUp attackiert – und oft auch erobert wird. Finanzinstitute tun sich schwer mit dem Wandel, war er doch über Jahre nicht nötig. Doch jetzt schlagen die Wellen von Digitalisierung und Regulierung über den Banken zusammen. Wer steht in den Top 10 des Banken-Ranking in Deutschland? Es war auch in diesem Jahr wieder viel Bewegung auszumachen.

Bald nur noch 150 Banken in Deutschland?

Experten sagen voraus, dass die Zahl der Banken in Deutschland in nur fünf bis zehn Jahren auf 150 Finanzinstitute absinken wird. Das entspricht einem Rückgang von über 90% gegenüber dem aktuellen Stand. Ist das realistisch?

Die Statistiken der Bundesbank sprechen eine deutliche Sprache. Der Trend hält seit Jahren an. Jahr für Jahr reduziert sich die Zahl der Finanzinstitute durch Fusionen. Hier schließen sich vielfach genossenschaftliche Banken zusammen. Liest man die begleitenden Pressemitteilungen, so ist es vor allem der Druck aus Regulierung und Digitalisierung, der Finanzinstitute dazu bewegt, sich mit anderen zusammenzuschließen.

Der Zusammenschluß erfolgt bislang vorwiegend zwischen geographisch benachbarten Banken. Im Jahr 2019 fusionierte so die Hannoversche Volksbank mit der Volksbank Hildesheimer Börde. Die Bilanzsumme der fusionierten Bank stieg auf 6,2 Milliarden Euro. Auch im Jahr 2019 kam es zur Fusion der Raiffeisenbank eG Großenlüder mit der Raiffeisenbank eG Flieden. Die daraus hervorgegangene Raiffeisenbank im Fuldaer Land eG weist eine Bilanzsumme von 0,485 Milliarden Euro aus.

Große und kleine Zahlen sind noch kein verlässlicher Hinweis auf die Wirksamkeit einer solchen Fusion. Doch wenn sich eine Hannoversche Volksbank zur Fusion genötigt sieht, um die anstehenden Aufgaben zu stemmen, so legt es die Vermutung nahe, dass die Raiffeisenbank im Fuldaer Land eG eventuell in der Zukunft erneut über eine Fusion nachdenken wird. Verlässt man die regionale Ausrichtung und richtet den Blick auf international tätige Banken, wird die Bedeutung der Zahlen bewusst. Die Bilanzsumme der Deutschen Bank liebt mit knapp 2 Billionen Euro um ein Vielfaches höher als die genannten Beträge der genossenschaftlichen Banken.

Wer denkt, die Fusionwelle betrifft ausschließlich Banken im ländlichen und strukturschwachen Raum, liegt falsch. Auch Banken in Ballungszentren wie die Raiffeisenbank Frechen-Hürth und die VR-Bank Rhein-Erft im Speckgürtel von Köln nutzen das Vehikel der Fusion zur Verbesserung ihrer Position.

Effekte der Fusionen

Fusionieren zwei Banken, bewirkt dies zumeist eine Reduzierung von Aufwänden und Kosten. Der derzeitige Fachkräftemangel verhindert jedoch betriebsbedingte Entlassungen. Die Einsparungen werden allerdings genutzt, um unbesetzte Stellen streichen zu können. Auch so kann hier ein Nutzen generiert werden.

Niedrigzinsen und die deutschen Banken

Vor allem die deutschen Banken sind von den Auswirkungen der Niedrigzinsen betroffen. Der Verzicht der deutschen Bänker auf hochspekulative Geschäfte nach US-Vorbild hatte zwar positive Effekte zu Zeiten der Finanzkrise, doch gerade jetzt sägen die niedrigen Zinsen an den Erträgen der Kreditinstitute. Die Banken sind nun gefordert, ihr eigenes Geschäftsmodell zu überdenken.

Wie viele Banken gibt es in Deutschland?

Wir haben es bereits gesagt: die Zahl der Banken in Deutschland nimmt ab. Um 10% bis 15% verringert sich deren Zahl im Sieben-Jahres-Takt. Die Übersicht zeigt den Rückgang der letzten Jahre überdeutlich:

  • Zahl der Banken in Deutschland im Jahr 2004: 2.401
  • Zahl der Banken in Deutschland im Jahr 2011: 2.080
  • Zahl der Banken in Deutschland im Jahr 2018: 1.823
  • Zahl der Banken in Deutschland um das Jahr 2030: 150 ?

Von Fintechs, Erfolgen und Chancen

Die Fintechs tauchten recht plötzlich auf der Bühne auf. Und sie hatten auch überraschenden Erfolg. Während die Banken zusahen, konnte sich so manches frisch gebackene Fintech mit Erfolgen schmücken. PayPal beispielsweise wurde in kurzer Zeit so erfolgreich, dass die Gründer das Unternehmen erfolgreich an ebay verkaufen konnten. Dies war nur eine der vertanen Chancen der Banken, das neue Parkett zu betreten.

Doch Payment ist nur eines von vielen Gebieten, auf denen die Fintechs Financial Services neu etablierten oder revolutionär überdachten. Geschäftsleute wie Private nutzen mittlerweile die Dienste und so sehen sich Billomat, Compeon, Auxmoney, Vexcash, Finanzcheck und andere bestätigt.

Als besonders erfolgreiches StartUp gilt smava. Das Portal smava fokussiert auf die Vermittlung von Ratenkrediten, einem wachsenden Markt. smava jedoch wächst schneller als der Markt und vergrößert so seinen Marktanteil zusehends. Dies zeigt sich konkret auch in den Verlautbarungen des Unternehmens. „2018 stieg das Volumen der vermittelten Kredite um 70 Prozent auf mehr als zwei Milliarden Euro. Damit konnten wir seit 2012 jährlich im Durchschnitt um 90 Prozent wachsen“, verkündete Smava-Geschäftsführer Alexander Artopé gegenüber dpa-AFX in Berlin. Zu seinem Geschäftserfolg fügte er noch hinzu: „Der Umsatz legte um 75 Prozent auf 70 Millionen Euro zu. Damit sind wir das größte auf die Vermittlung von Ratenkrediten spezialisierte Portal in Deutschland.“. Damit zeigt smava den Banken, was im Markt möglich ist.

Liste der deutschen Fintech-StartUps

Den Überblick über die Fintech-Szene werden nur Insider behalten können. Das Kommen und Gehen in der Szene geschieht so schnell, dass man jeden Monat einen neuen Snapshot davon aufnehmen könnte. Unsere nachfolgende Übersicht beleuchtet vier Servicebreiche und zeigt einige der Protagonisten.

Wer die Homepages der Fintechs besucht wird oft überraschend feststellen, dass sich die Situation bereits wieder geändert hat. Die Fintech-Szene ist von einem beständigen und schnellen Wandel gekennzeichnet. Vom Rebranding über die Akquisition durch andere Unternehmen bis hin zur Insolvenz wird die Landschaft kontinuierlich verändert.

Deutsche Fintechs (Liste)
Bitcoins Factoring / Collection Donations Banking
bitbond.com billfront.com elefunds.de traxpay.com
bitcoin.de rechnung48.de twingle.de mambu.com
satoshipay.io pagido.de fraisr myIBAN
Yacuna decimo.de helpingcents.info fidor.de
draglet.com ecollect.de fundraisingbox.com n26.com
coinzone, akquiriert von coinify.com flexpayment.de altruja.de ementexx.com
dogecoin.com pairfinance.com   tullius-walden.com
coyno trustbills.com   mamooble.com
pey.de collect.ai   holvi.com
coinsnap.eu innolend.de   finreach.de
btcexpress.net factoringbörse.de   fino.digital
cointed.com fundflow.de   bancalis.de
bitwala.com bezahlt.de   tis.biz
  bilendo.de   bringcashnow.com
  jitpay.eu   baningo.com
  troy-bleiben.de   dwins.de
  commitly.com   treasuryview.com
  finteo.de   compraga.de
      getpenta.com
      uphold.com

Liste der größten Banken in Deutschland: die Top 10 des Banken-Ranking

Die Lite des Bankenverbandes stand uns für das vorliegende Jahr der Betrachtung leider nicht zur Verfügung. Daher wurde dieses Mal das Zahlenwerk aus den Bilanzen der Finanzinstitute zur Ermittlung des Banken-Ranking herangezogen. Kreditinstitute ohne Kennzeichnung finden sich hier mit ihrer Bilanzsumme aus der Bilanzierung auf Konzernebene nach IFRS wieder. Die Kennzeichnung „(1)“ belegt, dass das betreffende Kreditinstitut nach HGB bilanziert. Die Position im Ranking wurde auf Basis der Bilanzsumme ermittelt.

Liste der größten Banken in Deutschland ( Ranking, Top 10 )
Rang Name Hauptsitz Bilanzsumme Beschäftigte Geschäftsstellen
1. Deutsche Bank Frankfurt am Main 1.348 (Mrd. Euro) 91.737 2064
2. DZ Bank Frankfurt am Main 518 (Mrd. Euro) 31.896 nicht ermittelt
3. KfW Frankfurt am Main 485 (Mrd. Euro) 6.376 80
4. Commerzbank Frankfurt am Main 462 (Mrd. Euro) 49.410 800
5. Unicredit Bank München 286 (Mrd. Euro) 12.252 503
6. Landesbank Baden-Württemberg Stuttgart 241 (Mrd. Euro) 10.017 nicht ermittelt
7. Bayerische Landesbank München 220 (Mrd. Euro) 7.703 nicht ermittelt
8. ING Frankfurt am Main 171 (Mrd. Euro) 4.790 nicht ermittelt
9. Landesbank Hessen-Thüringen Frankfurt am Main 162 (Mrd. Euro) 6.074 nicht ermittelt
10. Norddeutsche Landesbank Hannover 154 (Mrd. Euro) 6.109 91
11. NRW.Bank Düsseldorf, Münster 149 (Mrd. Euro) 1.397 2
12. DekaBank Deutsche Girozentrale Frankfurt am Main 100 (Mrd. Euro) 4.716 nicht ermittelt
13. Landwirtschaftliche Rentenbank (1) Frankfurt am Main 90 (Mrd. Euro) 304 0
14. Volkswagen Bank Braunschweig 83 (Mrd. Euro) 3.454 nicht ermittelt
15. L-Bank (1) Karlsruhe 69 (Mrd. Euro) 1.277 91
16. Deutsche Pfandbriefbank Unterschleißheim 57 (Mrd. Euro) 750 nicht ermittelt
17. Hamburg Commercial Bank Hamburg 55 (Mrd. Euro) 1.716 nicht ermittelt
18. Deutsche Apotheker- und Ärztebank Düsseldorf 45 (Mrd. Euro) 2.523 83
19. Santander Mönchengladbach 43 (Mrd. Euro) 3.401 210
20. Landesbank Berlin Berlin 43 (Mrd. Euro) 3.210 nicht ermittelt
Quelle: Bilanzen der Finanzinstitute, Bilanzsumme nach IFRS, Ausnahme(1) nach HGB
Die Liste der Öffentlich-rechtlichen Banken umfasst auch Banken mit Sonderaufgaben. (Foto: shutterstock - bonoc)

Die Liste der Öffentlich-rechtlichen Banken umfasst auch Banken mit Sonderaufgaben. (Foto: shutterstock – bonoc)

Liste der Öffentlich-rechtlichen Banken

Die Sparkassen und Landesbanken stehen für die öffentlich-rechtlichen Kreditinstitute Deutschlands. Anders als die privat-rechtlichen Banken können öffentlich-rechtliche Banken auf Sonderaufgaben wahrnehmen. Ein Beispiel hierfür ist die Deutsche Bundesbank.

Die öffentlich-rechtlichen Banken unterliegen in Deutschland der doppelten Aufsicht. Sowohl die Bankenaufsicht gemäß KwG alls auch die Staatsaufsicht nehmen diese Aufgabe wahr.

Welche Gruppen von öffentlich-rechtlichen Banken gibt es?

Die öffentlich-rechtlichen Banken gliedern sich in Deutschland folgendermaßen.

  1. Öffentlich-rechtliche Grundkreditanstalten
  2. Sparkassen
  3. Landesbanken und Girozentralen
  4. Öffentlich-rechtliche Kreditinstitute mit Sonderaufgaben

Die öffentlich-rechtlichen Finanzinstitute unterstehen als Einrichtungen des öffentlichen Rechts den Rechtsnormen der Bundesrepublik Deutschland. Sie stellen neben den Geschäfts- und genossenschaftlichen Instituten die dritte Säule des dreigliedrigen deutschen Bankensystems dar.

  • KfW Bankengruppe
    511.622 Euro
    5.440 Mitarbeiter
  • Landesbank Baden-Württemberg
    336.326 Euro
    11.642 Mitarbeiter
  • Bayerische Landesbank
    286.823 Euro
    9.932 Mitarbeiter
  • Norddeutsche Landesbank Girozentrale
    225.550 Euro
    4.280 Mitarbeiter
  • Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale
    199.301 Euro
    6.284 Mitarbeiter
  • NRW Bank
    149.086 Euro
    1.258 Mitarbeiter
  • HSH Nordbank AG
    130.606 Euro
    3.123 Mitarbeiter
  • Deka Bank Deutsche Girozentrale
    129.744 Euro
    4.040 Mitarbeiter
  • Landesbank Berlin Holding AG
    118.298 Euro
    5.802 Mitarbeiter
  • Landeswirtschaftliche Rentnerbank AG
    88.398 Euro
    256 Mitarbeiter
  • Landeskreditbank Baden-Württemberg Förderbank
    70.630 Euro
    1.225 Mitarbeiter
  • DKB Deutsche Kreditbank AG
    66.761 Euro
    1.320 Mitarbeiter
  • Bremer Landesbank Kreditanstalt Oldenburg Girozentrale
    35.584 Euro
    1.064 Mitarbeiter
  • Sparkasse Köln Bonn
    28.781 Euro
    4.661 Mitarbeiter
  • Kreissparkasse Köln
    24.031 Euro
    3.952 Mitarbeiter
  • LfA Förderbank Bayern
    22.649 Euro
    314 Mitarbeiter
  • Westdeutsche Immobilien Bank AG
    19.959 Euro
    378 Mitarbeiter
  • IBB Investitionsbank Berlin-Brandenburg
    19.936 Euro
    640 Mitarbeiter
  • Landesbank Saar
    18.740 Euro
    518 Mitarbeiter
  • Investitionsbank Schleswig-Holstein
    17.976 Euro
    521 Mitarbeiter

Über Hans-Jürgen Schwarzer

Hans-Jürgen Schwarzer

Hans-Jürgen Schwarzer leitet die Content-Marketing-Agentur schwarzer.de. Als Marketer, Unternehmer und Verleger in Personalunion wie auch als leidenschaftlicher Blogger gehört er zu den Hauptautoren von startup-report.de und industry-press.com. Innerhalb seiner breiten Palette an Themen liegen dem Mainzer Lokalpatrioten dabei „ausgefallene“ Ideen und technische Novitäten besonders am Herzen.

Leave A Reply