Aktien vs. Festgeld: Die größten Vorteile und Nachteile

Die Geldanlage ist ein wichtiges Thema bei allen, die ihr Kapital gerne für sich arbeiten lassen möchten. Oft genug stellen sich potentielle Anleger jedoch die Frage, ob Aktien oder eher das Festgeld die richtige Wahl darstellen. Hier gibt es verschiedene Vorteile.

Die Suche nach der optimalen Rendite

Wenn man mit seinem Geld gerne Geld machen möchte, dann gibt es dafür sehr viele Möglichkeiten. Dabei stellt sich jedoch immer die Frage, was diese Geldanlage alles mit sich bringt. Viele Anleger möchten eher ein geringes Risiko eingehen, wollen aber auch eine hohe Rendite erhalten. Das sind zwei Punkte, die sich oft gegenseitig ausschließen. Während die Aktien durchaus sehr hohe Renditen mit sich bringen können, bietet das Festgeld dagegen eher eine höhere Sicherheit.

Leichtfertig sollten die Entscheidungen nach einer Geldanlage jedoch nicht getroffen werden. Wer sich nicht sicher ist, ob es eher das Festgeld oder doch die Rendite werden soll, der kann die Vor- und Nachteile beider Varianten in aller Ruhe miteinander vergleichen und anschließend eine Entscheidung treffen. Manchmal kann es zudem sinnvoll sein, sein Kapital zu streuen und auf diese Weise das Risiko zu mindern und dennoch eine möglichst hohe Rendite mitzunehmen.

Das sind zwei Punkte, die sich oft gegenseitig ausschließen. Während die Aktien durchaus sehr hohe Renditen mit sich bringen können, bietet das Festgeld dagegen eher eine höhere Sicherheit. (#01)

Das sind zwei Punkte, die sich oft gegenseitig ausschließen. Während die Aktien durchaus sehr hohe Renditen mit sich bringen können, bietet das Festgeld dagegen eher eine höhere Sicherheit. (#01)

Aktien im Detail – das sind die Vor- und Nachteile

Die Aktien sind eine ganz besonders klassische Geldanlage, die bereits seit Jahrzehnten Bestand hat und in diesem Zusammenhang auch von vielen Anlegern gern genutzt wird. Dennoch bringt sie ebenso Nachteile, wie Vorteile mit sich.

Die Vorteile der Aktien im Überblick:

  1. Doppelter Gewinn: Wer in Aktien investiert, der kann gleich doppelt verdienen. Die regelmäßigen Gewinnausschüttungen, die auch als Dividenden bekannt sind, bringen den meisten Anlegern durchaus einiges an Geld in die Tasche. Zusätzlich dazu setzen Anleger jedoch auch auf Kurssteigerungen, denn diese können hohe Gewinne mit sich bringen.
  2. Flexibilität: Wer eine Aktie kauft, der kann eine Aktie auch wieder verkaufen. Der Markt ist immer im Wandel und es ist durchaus möglich, seine Aktien jederzeit wieder zum Kauf anzubieten. Wenn diese dann verkauft werden, ist das Geld wieder liquide.
  3. Kapitaleinsatz: Der Kapitaleinsatz bei Aktien muss nicht unbedingt im dreistelligen Bereich oder höher liegen. Es ist durchaus auch möglich, mit geringen Beträgen einzusteigen und das Depot dann immer weiter aufzubauen. Damit sind Aktien eine sehr gute Anlagemöglichkeit für Kleinanleger, die gerade erst auf dem Markt einsteigen.

Die Nachteile der Aktien im Überblick:

  1. Risiko: Das Risiko bei der Investition in Aktien ist nicht zu unterschätzen. Es kann passieren, dass das gesamte Kapital verloren geht. Hier gibt es keine Absicherung, denn Aktien sind ein Risikogeschäft.
  2. Wissen: Zwar braucht es für die Investition in Aktien keine hohen Beträge, dafür aber ein gewisses Grundwissen. Dieses Grundwissen ist die Basis dafür, überhaupt Erfolg zu haben. Es bringt nichts, einfach zu investieren und zu hoffen, dass man vielleicht Glück hat, denn mit Glück ist es bei Aktien nicht getan.
  3. Gebühren: Nicht zu unterschätzen sind die Gebühren, die normalerweise anfallen. Diese setzen sich aus den Gebühren für die Transaktion sowie der Abgeltungssteuer zusammen und bei geringen Gewinnen können diese einen großen Teil auffressen.
  4. Zeit: Der Zeitaufwand ist relativ groß, wenn man gerne in Aktien investieren möchte. Hier ist es wichtig, den Markt immer im Blick zu haben und schnell reagieren zu können, wenn die Aktien fallen oder steigen.
  5. Marktschwankungen: Aktien unterliegen den Marktschwankungen, das ist ein Punkt, der lässt sich nicht schön reden. Auch wenn die Aktien heute noch hoch stehen, können sie morgen schon einbrechen und auf diesen Punkt hat man keinen Einfluss. Durch Marktbeobachtungen kann so etwas eventuell vorhergesagt und reagiert werden, hier braucht es aber sehr viel Erfahrung.

Der Vergleich der Vor- und Nachteile von Aktien macht deutlich, dass es sich hierbei um Geldanlagen handelt, die durchaus eine recht hohe Rendite mit sich bringen können, dafür aber auch mit einem Risiko behaftet sind. Wer Geld in Aktien investiert, der sollte immer auch mit dem kompletten Verlust rechnen.

 

Die Aktien sind eine ganz besonders klassische Geldanlage, die bereits seit Jahrzehnten Bestand hat und in diesem Zusammenhang auch von vielen Anlegern gern genutzt wird. Dennoch bringt sie ebenso Nachteile, wie Vorteile mit sich. (#02)

Die Aktien sind eine ganz besonders klassische Geldanlage, die bereits seit Jahrzehnten Bestand hat und in diesem Zusammenhang auch von vielen Anlegern gern genutzt wird. Dennoch bringt sie ebenso Nachteile, wie Vorteile mit sich. (#02)

Festgeld im Detail – das sind die Vor- und Nachteile

Eine andere Möglichkeit für die Geldanlage ist das Festgeld. Das System ist einfach. Der Anleger benennt einen festen Betrag, den er für eine bestimmte Zeit anlegt. Dieser Betrag wird dann innerhalb der festgelegten Zeit verzinst. Die Zinsen stehen schon bei Abschluss vom Festgeld fest und können die gesamte Laufzeit über nicht verändert werden. Damit ist das Festgeld eine besonders sichere Anlage. Dennoch hat auch sie einige Vor- und Nachteile, die erst in aller Ruhe miteinander verglichen werden sollten, bevor die Investition schließlich durchgeführt wird.

Die Vorteile vom Festgeld auf einen Blick:

  1. Sicherheit: Wer auf der Suche nach einer sicheren Geldanlage ist, der sollte auf jeden Fall das Festgeld im Blick haben. Bereits von Beginn an weiß der Anleger, welche Rendite sein Geld ihm bringt.
  2. Schutz: Bei der Suche nach einem guten Anbieter für das Festgeld, zum Beispiel über einen Festgeld-Vergleich auf weltsparen.de, haben Anleger die Möglichkeit, die Banken genau zu überprüfen und darauf zu achten, dass diese eine Einlagensicherung anbieten. So ist das Geld optimal geschützt.
  3. Kein Stress: Festgeld ist die ideale Anlage für alle, die sich keine weiteren Gedanken um ihre Geldanlage machen möchten. Das Geld wird angelegt und arbeitet dann allein. Damit ist das Festgeld auch sehr gut für unerfahrene Anleger, die sich auf dem Markt noch nicht auskennen und sich auch nicht weiter damit beschäftigen wollen.
  4. Wiederanlage der Rendite: Es gibt bei Festgeld die Möglichkeit, den Zinseszins zu nutzen. So wird die Rendite normalerweise einmal pro Jahr ausgezahlt und gleich wieder mit angelegt. Dadurch steigt der Sparbetrag noch weiter an, ohne dass man etwas dafür tun muss.

Die Nachteile von Festgeld auf einen Blick:

  1. Geringe Rendite: Die Sicherheit, die durch das Festgeld geboten ist, hat ihren Preis und dieser Preis ist eine geringe Rendite. In den letzten Monaten sind die Zinsen drastisch gesunken und liegen teilweise nicht einmal mehr bei 1 %. Daher ist es wichtig, die Anbieter genau zu vergleichen und vielleicht sogar im Ausland nach einem guten Angebot zu schauen.
  2. Bindung des Geldes: Das Geld ist für die Laufzeit des Vertrages gebunden. Es kann also nicht einfach flüssig gemacht werden, wenn man gerade Geld braucht. Um aus dem Vertrag herauszukommen, müssen oft hohe Gebühren in Kauf genommen werden. Daher sollte man sich gut überlegen, wie lange man sich binden möchte.
  3. Hohe Sparbeträge: Festgeld lohnt erst ab einem bestimmten Betrag. Viele Anbieter haben Mindestsparsummen von 1.000 Euro oder mehr. Wer nur kleine Beträge zum Sparen und Anlegen hat oder gerne monatlich etwas zurücklegen möchte, der kann mit Festgeld nicht gut arbeiten.

Die Nachteile von Festgeld wiegen jedoch nicht so schwer, wenn man generell auf der Suche nach einer sicheren Geldanlage ist, die keine Ecken und Kanten hat. Die hohe Sicherheit sowie die Möglichkeit, einen Teil seines Geldes fest anzulegen und am Ende der Laufzeit eine solide Rendite zu haben, ist voller Vorteile.

 

Eine weitere beliebte Anlagemöglichkeit stellen die Immobilien dar. Auch Immobilien gelten als eine sichere Geldanlage, wenn diese sich in einer guten Lage befinden und vermietet werden können. Auch als eigene Altersvorsorge, die zur Not selbst bezogen werden kann, sind sie interessant. Hier gibt es jedoch die Problematik, dass in den wenigsten Fällen ausreichend Kapital vorhanden ist, um die Immobilien direkt zu kaufen. (#03)

Eine weitere beliebte Anlagemöglichkeit stellen die Immobilien dar. Auch Immobilien gelten als eine sichere Geldanlage, wenn diese sich in einer guten Lage befinden und vermietet werden können. Auch als eigene Altersvorsorge, die zur Not selbst bezogen werden kann, sind sie interessant. Hier gibt es jedoch die Problematik, dass in den wenigsten Fällen ausreichend Kapital vorhanden ist, um die Immobilien direkt zu kaufen. (#03)

Weitere Anlagemöglichkeiten neben Festgeld und Aktien

Natürlich sind Festgeld und Aktien nicht die einzigen Möglichkeiten für die Geldanlage. Es gibt auch andere Varianten, die möglicherweise eine Alternative darstellen können. Viele Menschen legen ihr Geld gerne in Gold an. Denn Gold gilt noch immer als eine der sichersten Wertanlagen überhaupt. Denn es bleibt unbehelligt von Inflation oder wirtschaftlichen Problemen und die Anlage kann stetig aufgebaut werden. Auch Mehrwertsteuer muss nicht auf Münzen oder Barren gezahlt werden. Zu bedenken ist jedoch, dass Gold ebenfalls einen Kurs hat und so durchaus an Wert verlieren kann. Daher sollte nicht das gesamte Kapital in Gold investiert werden. Eine sichere Anlage, wie das Festgeld, ist ein sehr gutes Gegengewicht.

Eine weitere beliebte Anlagemöglichkeit stellen die Immobilien dar. Auch Immobilien gelten als eine sichere Geldanlage, wenn diese sich in einer guten Lage befinden und vermietet werden können. Auch als eigene Altersvorsorge, die zur Not selbst bezogen werden kann, sind sie interessant. Hier gibt es jedoch die Problematik, dass in den wenigsten Fällen ausreichend Kapital vorhanden ist, um die Immobilien direkt zu kaufen. Das heißt, sie müssen fremdfinanziert werden. Dies birgt wieder Risiken. Können die Raten bedient werden? Wie sieht es mit einer potentiellen Zinssteigerung aus? Das heißt, Immobilien stellen nur dann eine gute Geldanlage dar, wenn wirklich alles stimmt, man eine gute Finanzierung bekommt und diese auch in schlechten Zeiten tragen kann. Daher sollte hier auf jeden Fall eine fundierte Beratung in Anspruch genommen werden, bevor die Entscheidung für die Investition in Immobilien fällt. Vielleicht kann Festgeld als Geldanlage doch eine bessere Lösung für das eigene Kapital darstellen.


BIldnachweis:©Shutterstock-Titelbild: Phongphan_-#01:PORTRAIT IMAGES ASIA BY NONWARIT -#02:Sergey Nivens  -#03:romakoma

 

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply