Neolix: Der Traum vom autonomen Fahrzeug ist Realität in Peking

0

Der Traum vom Fahren geht für das einstige chinesische Start-up Neolix noch einen großen Schritt weiter. Hier geht es um das autonome Fahren, das dank der Änderung der chinesischen Richtlinie nun endlich auf öffentlichen Straßen möglich ist. Driverless Delivery nennt sich der Einsatzzweck für die Fahrzeuge, die künftig im Central-Business-District Pekings und in anderen Städten Chinas unterwegs sein werden.

China ändert seine Richtlinie: Neolix profitiert bei Lieferfahrzeugen

Bereits vor mehr als zwei Jahren gab es verschiedene Meldungen, nach denen es Neolix gelungen war, ein gänzlich autonomes Fahrzeug in die Welt zu schicken und Lieferungen per Driverless Delivery vorzunehmen. Vorbei die Zeiten, in denen Lkws die ohnehin schon sehr engen und belebten Straßen Chinas verstopfen und bei teils rasanten Fahrten Menschen und Haustiere gefährden.

Heute setzt man im Central-Business-District auf autonome Lieferfahrzeuge und steht damit in Konkurrenz zu vielen anderen Unternehmen. Auch der Konzernriese Amazon hat bereits ein solches Fahrzeug getestet.

Neolix aber darf nun nach Erteilung der Fahrzeuglizenz am 25. Mai 2021 ganz offiziell ein Ökosystem mithilfe von autonomen Fahrzeugen aufbauen. Die Firmenchefs zeigen sich begeistert und gehen davon aus, dass im hauseigenen Werk in der Wujin Hi-Tech Zone bis zu 10.000 dieser Fahrzeuge pro Jahr gefertigt werden können.

Einen Einblick in die Produktion der Autos von Neolix gibt dieses Video:

Video: Neolix- The World’s First L4 Autonomous Vehicle Super Factory

Umfangreiche Tests durch Neolix absolviert

Diese autonomen Fahrzeuge, die den Central-Business-District per Driverless Delivery versorgen, wurden schon lange getestet. Rund 50 Fahrzeuge waren und sind dafür im Einsatz, sie kommunizieren per 5G miteinander und nutzen sogenannte ADAS (fortschrittliche Fahrerassistenzsysteme), obwohl es keinen Fahrer mehr gibt.

In den Tests konnten die Mitarbeiter der Yicheng International Büroparks und des Yizhuang Biomedicals in Peking die autonomen Lieferfahrzeuge ausprobieren und sich von diesen ihr Mittagessen liefern lassen.

Sie bestellten dabei direkt am Auto, scannten den QR-Code zur Bezahlung und bekamen die gewünschten Speisen. Dank an Bord befindlicher Cargo-Box konnten das sowohl heiße Suppe als auch kaltes Eis sein, denn die Temperatur der Lebensmittel kann mithilfe dieser Box lange Zeit annähernd konstant gehalten werden.

Auch zuvor wurden die Fahrzeuge bereits getestet und ihr Einsatz konnte von Einzelhändlern für gut befunden werden. Hintergrund war, dass diese Fahrzeuge auf von Touristen besonders häufig aufgesuchten Straßen und Plätzen unterwegs waren und dort Souvenirs anboten. Die Umsätze waren deutlich höher, als wenn die gleichen Produkte nur in den ansässigen Geschäften angeboten wurden. Die Touristen wurden direkt damit konfrontiert und trafen eher eine Kaufentscheidung.

5G notwendig: Verschiedene Level für das autonome Fahren

Was Neolix vormacht, gibt es längst bei anderen Autoherstellern, unter anderem auch beim deutschen Audi-Konzern. Hier wurde im Jahr 2018 der Audi A8L vorgestellt, der ebenfalls autonom unterwegs sein kann. Er wurde durch die Society of Automotive Engineers (SAE) aber nur auf Level 3 eingestuft. Neolix hingegen hat es bereits bis auf Level 5 gebracht.

Hier die einzelnen Level im Kurzüberblick:

  • Level 0: Auf diesem Level sind die meisten Fahrzeuge zu finden, sie haben lediglich Assistenzsysteme, die den Fahrer leicht unterstützen. Er hat laut SAE weiterhin die volle Kontrolle.
  • Level 1: Laut SAE besitzen Fahrzeuge auf diesem Level Systeme wie den Tempomaten oder Lenkhilfen, der Mensch muss aber alle Bereiche überwachen.
  • Level 2: Erste ADAS kommen zur Anwendung, das Fahrzeug kann selbst steuern und bremsen oder beschleunigen.
  • Level 3: Umwelterkennungen arbeiten, 5G wird für die Kommunikation eingesetzt. Der Mensch steuert das Auto noch selbst.
  • Level 4: Das Fahrzeug kann gänzlich autonom fahren, der Mensch kann aber manuell übernehmen. Die Kommunikation läuft über 5G.
  • Level 5: Das Auto kann ganz allein den Central-Business-District erreichen, menschliches Eingreifen ist nicht mehr nötig. Pedale gibt es nicht mehr, auch ein Lenkrad ist nicht mehr vorhanden. Der flächendeckende Einsatz in der Öffentlichkeit ist noch nicht vorgesehen.

Über Neolix

Neolix hat es vorgemacht und lässt den Central-Business-District gänzlich autonom beliefern. Die Fahrzeuge setzen dabei auf 5G und ADAS. Das chinesische Unternehmen Neolix arbeitet bereits seit mehreren Jahren an autonomen Fahrzeugen und hat jetzt mit der Vergabe der Fahrzeuglizenz den großen Sprung nach vorn geschafft. Neolix wurde beauftragt, ein System für intelligente Dienste aufzubauen. Inzwischen werden die selbstständig agierenden Fahrzeuge bereits in den USA, in den VAE, in Japan und Deutschland erfolgreich erprobt.

Über den Autor

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Lassen Sie eine Antwort hier