Teamviewer und Google bringen Augmented Reality in den Einzelhandel

0

Teamviewer und Google bringen Augmented Reality in den Einzelhandel und verbessern damit das Shopping Erlebnis für die Kunden. Außerdem erhöht sich die Effizienz im Warehousing. Eine bessere Kundenbindung durch mehr Kundenzufriedenheit sowie die Möglichkeit zur rascheren Bearbeitung der Bestellungen lässt die Umsätze für Unternehmen wachsen. Daraus resultieren höhere Gewinne und das Potenzial, sich den veränderten Bedingungen des Marktes weiter anzupassen. Unternehmen aus dem Einzelhandel werden zukunftsfähiger, wenn sie auf Augmented Reality und die Lösungen von Google und Teamviewer setzen.

Teamviewer und Google digitalisieren den Einzelhandel

Der Ruf nach einer stärkeren Digitalisierung des Einzelhandels ist schon lange deutlich zu hören gewesen. Doch viele Unternehmen haben die Ohren verschlossen und den Ruf mehr oder weniger ignoriert. Dies stellte nur ein mittelschweres Problem dar, da die Stammkundschaft das Shopping nach wie vor direkt im Ladengeschäft bevorzugte.

Doch dann kam Corona und mit der Pandemie die Geschäftsschließungen. Einige Unternehmen mussten sogar für immer schließen, andere wiederum konnten nur unter den veränderten Bedingungen und unter Berücksichtigung strenger Auflagen wieder öffnen. Diese aber schmecken den Kunden nicht, sie wünschen sich mittlerweile andere Services und ein andere Shopping Erlebnisse.

Digitalisierung ist die Antwort auf eine große Anzahl potenzieller Probleme im Zusammenhang mit der Pandemie. Viele Verbraucher bestellen ihre Produkte online und verlegen teilweise das Shopping gänzlich ins Internet. Für die Unternehmen des Einzelhandels bedeutet das, dass sie sich auf das Omnichannel-Fulfillment einrichten müssen.

Sie sollen in der Lage sein, sowohl den Kunden im Geschäft als auch den Selbstabholer (nach Bestellung im Internet) zu bedienen. Des Weiteren ist das Versenden von bestellten Produkten üblich geworden. Um das alles unter einen Hut zu bekommen, braucht es eine leistungsstarke Lösung. Diese wird durch das Ergebnis der Kooperation von Google und Teamviewer gestellt.

Google wartet hier mit der Google Cloud auf, in der die nötigen Daten gespeichert und von der aus diese abgerufen werden können. Außerdem wird Google Glass genutzt, die VR-Brille, die Google bereits vor einiger Zeit auf den Markt gebracht hat. Damals war sie kein Erfolg, doch das könnte jetzt anders aussehen. Teamviewer wiederum stellt die nötige Software zum Assisted Order Picking, mit dem sich die gewünschte höhere Effizienz erreichen lässt.

Die neuen Herausforderungen können für Unternehmen des Einzelhandels einen Push für die Zukunft bedeuten, denn wer jetzt mit den Lösungen von Teamviewer und Google am Ball bleibt, wird das Shopping der kommenden Generationen entscheidend mitbestimmen können. Die Google Cloud bietet neben der Datenspeicherung noch weitere Leistungen, die VR-Brille Google Glass lässt sich nicht nur für die Mitarbeiter im Lager, sondern auch durch die Kunden der Unternehmen nutzen.

Augmented Reality wird im Einzelhandel vielleicht schon bald maßgeblich sein und dazu beitragen, dass die Digitalisierung der Firmen endlich voranschreitet. Immerhin ist Deutschland in diesem Punkt immer noch das Schlusslicht und muss tunlichst daran arbeiten, ein ähnliches Niveau wie andere Länder zu bekommen. Teamviewer und Google haben das erkannt und stellen mit ihrem ersten gemeinsamen Projekt die Lösung für das aktuelle Problem.

Sowohl Google als auch Teamviewer sind davon überzeugt, dass die VR-Brille Google Glass sowie die Software zum Assisted Order Picking erfolgreich sein werden und stellen bereits weitere Kooperationen bzw. Projekte in Aussicht. So möchte man zwar aktuell daran arbeiten, dass sich das Front- und Backend im Einzelhandel verbessern lässt, in naher Zukunft sol es aber auch um die Digitalisierung in der Fertigung und im Prozess- sowie Lieferkettenmanagement gehen.

Wenn die ersten Berührungsängste gegenüber Augmented Reality verschwunden sind, werden die Mitarbeiter im Lager die neuen Hilfen zu schätzen wissen. Sie erfahren durch die Produkte von Google und Teamviewer keine höhere Belastung, sondern können einfach nur gezielter der eigenen Arbeit nachgehen.

Wie das funktioniert, zeigt das folgende Video:

Video: Shopping with Augmented Reality

Vorteile für die Mitarbeiter bei der Kommissionierung

Noch ist die Kommissionierung von Produkten fehleranfällig und es werden immer wieder Sendungen falsch verpackt. Bei einigen Produkten besteht die Möglichkeit für den Kunden, diese zu bestellen, die Produkte sind aber nicht mehr auf Lager. Umständliche Entschuldigungen seitens des Unternehmens folgen, der Kunde ist unzufrieden und klickt rasch zur hoffentlich verlässlicheren Konkurrenz. Das kann nicht zielführend sein, finden Teamviewer und Google und bieten daher dem Einzelhandel die Lösung für ein Assisted Order Picking. Die gleichnamige Software wird direkt aus der Frontline-Suite heraus gesteuert, welche schon bei der Zusammenarbeit mit SAP zum Einsatz kam.

Der Mitarbeiter im Lager erfährt nun über die VR-Brille Google Glass alles Nötige, um für mehr Kundenzufriedenheit durch verbesserte Shopping Erlebnisse sorgen zu können. Eingeblendet werden hier beispielsweise die nötigen Informationen zu dem bestellten Produkt: An welchem Standort befindet es sich, wie viele Stückzahlen sind noch vorhanden, muss das Produkt nachbestellt werden?

Die Hände bleiben dabei frei, da alle Informationen über die VR-Brille an den Mitarbeiter gegeben werden. An den Händen trägt dieser nur einen Ring, der einem Fingerring ähnelt und als Scanner für die bestellten Produkte genutzt wird. Diese wiederum können dank freier Hände bequem aus dem Regal entnommen und verpackt werden.

Summa summarum ergibt sich durch diese Lösung von Teamviewer und Google, dass Unternehmen des Einzelhandels um rund 15 bis 40 Prozent effizienter sind. Sie sparen Zeit bei der Kommissionierung der Waren und senken die eigenen Kosten. Fehler passieren deutlich seltener bis gar nicht mehr. Kunden sind zufriedener, da sie die bestellten Produkte innerhalb kurzer Zeit bekommen und weil die Bestellung ohne Fehler verpackt worden ist.

Eine bessere Kundenbindung ist durch das Assisted Order Picking beeinflussbar und Augmented Reality wird schon bald in weiteren Bereichen und Branchen als nur im Einzelhandel Einzug halten. Google Glass sowie die Google Cloud sind die nötigen Bausteine für eine höhere Digitalisierung und für die Erfüllung der Anforderungen von Industrie 4.0.

Teamviewer & Google bringen Augmented Reality in Order Picking und Trend Shopping ( Foto: Shutterstock-Zapp2Photo )

Teamviewer & Google bringen Augmented Reality in Order Picking und Trend Shopping ( Foto: Shutterstock-Zapp2Photo )

Neue Konzepte mit Teamviewer und Google umsetzen

Augmented Reality wird in die Google Cloud gebracht und gemeinsam mit der VR-Brille Google Glass dazu beitragen, dass ganz neue Konzepte verwirklicht werden können. Die sich ständig verändernden Marktbedingungen bringen es mit sich, dass sich Unternehmen anpassen. Das geschieht nicht nur über das Order Picking, sondern muss auf jeden Bereich des Unternehmens ausgedehnt werden.

Teamviewer und Google setzen genau hier an und versprechen durch ihre weitere Zusammenarbeit, digitale Lösungen für alle Bereiche zu finden. Beide zeigen sich begeistert von den Möglichkeiten, die sich derzeit auftun und davon, die Digitalisierung endlich einen großen Schritt voranzubringen. Teamviewer und Google werden in diesem Bereich auf jeden Fall wieder von sich reden machen.

Waren anfangs noch viele Unternehmen skeptisch gegenüber der Nutzung der Google Cloud sowie der Software von Teamviewer eingestellt, so sind sie mittlerweile deutlich offener für die neuen Lösungen. Die meisten haben erkannt, dass eine Umsatzsteigerung und eine Neuausrichtung der Geschäftsprozesse ohne Teamviewer und Google nicht möglich sein werden. Bisher war Teamviewer zwar eher für Leistungen rund um die Fernwartung bekannt, doch zusammen mit Google wird der deutsche Softwareanbieter auch weiterhin leicht zu implementierende Lösungen entwickeln.

Dies dürfte auch das eigene Unternehmen voranbringen, denn erst nach der Bekanntgabe einer Zusammenarbeit mit Google ging es für die Aktien von Teamviewer wieder nach oben bzw. nicht mehr bergab. Insofern dürfte die Google Kooperation nicht nur den Unternehmen helfen, die die Lösungen einsetzen, sondern auch Teamviewer selbst. Ein hoffentlich zukünftiger Erfolg für alle Beteiligten!

Nicht vergessen werden darf der Nutzen für den Käufer, der durch die Kooperation von Google und Teamviewer gewinnt. Setzt er die Möglichkeiten von Augmented Reality ein, wird das Produkt erlebbar, das Einkaufserlebnis vergleichbar mit dem Shopping im Geschäft. Werden dann noch Lieferzeiten kurzgehalten und kommt es nicht zu Fehllieferungen, wird der Kunde seine Zufriedenheit unter anderem in erneuten Käufen sowie in positiven Bewertungen des Unternehmens deutlich machen. Ein größeres Marketingplus kann dem Unternehmen gar nicht passieren.

Über den Autor

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Lassen Sie eine Antwort hier