Gerlionti Group wählt Know Your Customer für Remote Corporate Onboarding

0

Die internationale Gruppe von Finanzdienstleistungsunternehmen, die Gerlionti Group, hat bekannt gegeben, dass sie sich mit dem preisgekrönten RegTech-Unternehmen Know Your Customer zusammenschließen wird, um einen vollständigen Remote-Onboarding-Prozess für Unternehmen für ihre neue Zahlungslösung GerliPay bereitzustellen.

Zahlungslösung GerliPay kurz vor EMI-Lizenz

GerliPay ist der Handelsname von Gerlionti SA, dem jüngsten Mitglied der Gerlionti Group. Gerlipay wird eine vollständig digitale Zahlungslösung anbieten, die Unternehmen und Privatpersonen nahtlose, flexible und kundenorientierte Finanzdienstleistungen bietet, sobald sie die EMI-Lizenz (Electronic Money Institution) in Luxemburg erhalten. Die Gerlionti Group verfügt über umfangreiche Erfahrung in der Bereitstellung hochwertiger, individueller und maßgeschneiderter Finanzdienstleistungen, einschließlich Anlagelösungen, Bereitstellung von Zahlungsdiensten und Finanztechnologiedienstleistungen (FinTech).

Know Your Customer bietet KYC-Automatisierung von Unternehmen

Know Your Customer wurde 2015 gegründet und bietet Finanzinstituten und FinTech-Organisationen auf der ganzen Welt digitale Onboarding-Lösungen der nächsten Generation. Das Unternehmen ist auf die KYC-Automatisierung von Unternehmen durch Live-Verbindungen zu Unternehmensregistern spezialisiert und bietet eine durchgängige Case-Management-Lösung zur Zentralisierung der Säulen des Client-Onboarding, einschließlich Dokumentensammlung, Datenextraktion und -bewertung, fortlaufender Überwachung und Berichterstellung. 

Gerlionti Group investiert in Back-End-Compliance-Plattform

Die neue Partnerschaft ermöglicht es der Gerlionti Group, ein überlegenes Kundenerlebnis zu bieten, indem alle KYC-Aktivitäten des Unternehmens für ihre neue Zahlungslösung optimiert und digitalisiert werden. Die Back-End-Compliance-Plattform von Know Your Customer stattet das Compliance-Team von GerliPay mit einer zentralen Quelle für KYC- und AML-Informationen aus. Das neu implementierte System wird direkte Verbindungen zu internationalen Unternehmensregistern nutzen, um sofort offizielle Unternehmensdokumente abzurufen und Ultimate Beneficial Owners (UBO) zu identifizieren, die auf künstlicher Intelligenz und optischer Zeichenerkennung basieren. Die Produktsuite wird auch ein Markenwebportal für eine nahtlose und sichere Kundenansprache enthalten.

Martins Egle und Claus Christensen sehen Wachstum in ganz Europa

Martins Egle, Vorstandsmitglied von Gerlionti, kommentierte: „Unser Ziel ist es, mit GerliPay eine innovative Zahlungslösung zu entwickeln, die auf die Bedürfnisse unserer Kunden zugeschnitten ist. Durch die Partnerschaft mit Know Your Customer bieten wir die nahtlose und kundenorientierte Onboarding-Erfahrung, die unsere Kunden verdienen.“

Claus Christensen, CEO und Mitbegründer von Know Your Customer, fügte hinzu: „RegTech-Komponenten sind der Schlüssel für die erfolgreiche Einführung neuer FinTech-Produkte. Unsere Corporate Onboarding-Experten haben mit dem GerliPay-Team zusammengearbeitet, um ihre Compliance-Prozesse und Onboarding-Erfahrungen auf die Bedürfnisse ihrer Unternehmenskunden abzustimmen. Wir freuen uns sehr darauf, ihre Einführung und ihr Wachstum in ganz Europa durch unsere neu angekündigte Partnerschaft zu unterstützen.“

Zur EMI-Lizenz / Electronic Money Institution

E-Geld-Institute (EMI) und Zahlungsinstitute (PI) tragen maßgeblich dazu bei, dass E-Commerce und elektronisches Bezahlen im gesamten EWR und im Europäischen Einheitlichen Zahlungsraum (SEPA) möglich werden. Der Markt für elektronische Zahlungen wächst rasant, und Unternehmen und Verbraucher verlassen sich zunehmend auf elektronische Zahlungen. Die Erbringung solcher Dienstleistungen wird durch EU-Richtlinien geregelt und von den Regulierungsbehörden der Mitgliedstaaten durchgesetzt.

Zahlungsinstitute und E-Geld-Institute in Luxemburg unterliegen dem Gesetz vom 10. November 2009 („PSL“) in seiner jeweils gültigen Fassung, das sich aus der Umsetzung der Richtlinien 2007/64 / EG vom 13. November 2007 über Zahlungsdienste im Inland ergibt Markt und 2009/110 / EG vom 16. September 2009 über die Aufnahme, Verfolgung und aufsichtsrechtliche Überwachung des Geschäfts von
E-Geld-Instituten. Seit 2007 haben viele Änderungen bei der Digitalisierung von Finanzdienstleistungen dazu geführt, dass die ursprüngliche Richtlinie aktualisiert werden muss. Mit der zweiten Richtlinie über Zahlungsdienste (PSD2) sollen die Mängel der ersten Richtlinie in der Neuzeit behoben werden.

PSD2 wird sich ab 2018 auf PIs und EMIs auswirken. PSD2 wird zwei neue Zahlungsdienstleister von Drittanbietern vorstellen: PISP (Payment Initiation Services Providers) sowie AISP (Account Information Service Providers).

Über den Autor

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Lassen Sie eine Antwort hier